Willkommen

Liebe FreundInnen und LeserInnen


25.05.2020: Die Lesung im Forum3 fällt leider aus. Die Stadt verbietet immer noch Versammlungen. Ersatzweise wird es um Pfingsten herum ein Interview mit dem Forum3 als Podcast geben. Geplant ist weiter, im Herbst die Lesung nachzuholen. Das Buch ist selbstverständlich trotzdem erhältlich 😉

29.03.2020: Für Herbst dieses Jahr ist vom Leibniz-Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam (ZZF) e. V. ein Essay-Foto-Buch über die Mainzer Straße geplant. Es wird auch einen Beitrag von mir geben. Weitere Zeitzeugen werden für dieses Projekt gesucht. Bitte wendet euch dazu an Jakob Saß: 0176 8429 8153, sass@zzf-potsdam.de oder an mich.

15.02.2020: Die nächste Lesung gibt es am 29. Mai 2020 im Forum 3 in Stuttgart.

18.12.2019: Einen Artikel zum Buch und zur Hausbesetzerzeit findet ihr in der
KONTEXT-Zeitung unter “Stino Hausbesetzer” von Peter Nowak.

09.11.2019: Weitere Lesung am 22.01.2020 in Ludwigsburg.

18.11.2019: In der taz findet ihr von Peter Nowak ein Interview, das er mit mir führte.

14.11.2019: In dem Zeitungsartikel “Als in Friedrichshain die Barrikaden brannten” des nd (neues deutschland), werden meine Beobachtungen zur Räumung der Mainzer Straße vom Journalisten Peter Nowak zitiert und mein Buch erwähnt. Den ganzen Artikel findet ihr auf seiner Homepage.

13.11.2019: Lesung am 06.12.2019 in Berlin.

23.09.2019: Nächste Lesung am 15.11.2019 in Freiburg.

01.11.2019 Öffentliche Buchvorstellung auf der Linke Literaturmesse Nürnberg.

27.10.2019: Ihr findet mich ab 19 Uhr im Rahmen der Ernst-&-Karola-Bloch-Woche Tübingen, auf ein Bier mit Hausbesetzer*innen. Im Speed-Dating-Format in der Gartensia, Gartenstraße 7 in Tübingen

22.09.2019: Vielen Dank an alle Besucher und Zuhörer meiner Lesungen. Es gibt Anfragen für weitere Lesungen aus Tübingen, Nürtingen, Ulm und Freiburg. Die Buchveröffentlichung ist zum Oktober 2019 geplant.

20.07.2019: Eine Kulturagentur aus Berlin schreibt:

Antonio Porete schreibt mit Witz und Herzlichkeit aus dem Leben eines unbedarften jungen Mannes, im häuserbesetzten Berlin der Wendezeit, und jeder Leser, in welchem versteckt noch ein kleines wild-freies Herz schlägt, wünscht sich heimlich, diese Zeit mit ihm erlebt zu haben. (Felix Rofall )

05.06.2019: Das Buchprojekt befindet sich derzeit im Lektorat.  Auch Fragen zu Urheberrechten werden noch geklärt. Ich plane das Buch im vierten Jahresquartal herauszugeben.

Antonio Poréte